Räucherwerk

Räuchern - eine kleine Einführung

Das rituelle Räuchern ist seit Jahrtausenden Tradition vieler Völker um die symbolische Verbundenheit zwischen Himmel und Erde, oben und unten, innen und außen zu symbolisieren.

Das Räucherritual ist einfach:

Hierzu wird die mit einer Metallzange oder den Fingern gefasste Räucherkohle an einer Stelle entzündet und in ein feuerfestes, evtl. mit Sand befülltes Gefäß gelegt. Sand empfiehlt sich bei niedrig gebrannten und glasierten Tonschalen oder dünnwandigen Metallbehältern, um den Untergrund zu schützen oder das Räuchergefäß durch die Räume tragen zu können. Die Räucherkohle wird SEHR heiß!

Auf die Kohle kommt es an

Bei Kohlen mit Schnellzünder bitzelt diese, japanische Kohlen oder Naturpur Kohlen sind langsamer, aber vollkommen ohne Eigenaroma. Die Kohle erst durchglühen lassen und erst jetzt das Räucherwerk auflegen, da die Kohle sonst erstickt.

Für Räucherungen im Raum reichen oftmals halbe oder geviertelte Kohlen aus. Die Verpackung wieder gut verschließen, damit diese keine Feuchtigkeit ziehen (Räucherkhole ist hygroskopisch).

Räucherungen auf dem Sieb

Verwendet man (höhenverstellbare) Schalen mit Sieb wird keine Räucherkohle benötigt, sondern diese mittels Teelicht betrieben. Das eignet sich besodners für zarte Blüten und ätherisch Öl haltige Pflanzenmaterialien.

Beide Vaianten haben Vor- und Nachteile – ausführlich beschrieben wird das in unserer Räucheranleitung.

Die Räucherzeremonie

Für eine Räucherzeremonie im Zimmer reicht – je nach Art – die Menge Räucherwerk aus, die zwischen zwei Finger passt.

Zarte Blüten und Blätter werden auf etwas Sand, die zuvor erhitzte Kohle oder auf dem Sieb gegeben wurde, geräuchert. Ätherisch Öl-haltige Pflanzen entfalten sich mit weniger Hitze schöner, ansonsten würde es nur verbrannt riechen.

Sollen größere Harzstücke gemörsert werden, empfiehlt sich die Beigabe von etwas Sand oder Salz im Mörser, da diese die Reibekraft verstärken.

Für ein energetisches Reinigungsritual gehst Du links herum durch Deine Räume – jedes Zimmer einzeln. Hierzu empfiehlt sich z.B. auch unsere Räuchermischung „Reinheit“, aber auch weißer Salbei nach indianischer Tradition. Dann öffne die Fenster und bitte all das hinaus, was Du loslassen möchtest. Jetzt lade durch einen weiteren Duft, der das symbolisiert, was Du gerne in Dein Leben integrieren möchtest die lichten Kräfte ein. Das kannst Du durch eine weitere feine, zarte und liebliche Räucherung tun, wie z. B. „Licht & Liebe“ oder auch „Do it“ oder auch durch das Entzünden der Duftlampe mit entsprechender Auswahl (immer schön sind die Duftkompositionen „Frieden & Harmonie“ oder „Lebensfreude“). Lass Dich einfach in unserem Shop oder im Katalog inspirieren.

Qualitätsmerkmale

Für Räucherwerk gelten dieselben Qualitätskriterien, wie für ätherische Öle und Räucherstäbchen. Synthetische Aromen beinhalten oftmals krebserregende oder unangenehm aufdringliche Ingredienzien – daher der Nase nach gehen und bei vertrauenswürdigen Lieferanten kaufen.

Im Duft offenbart sich die Seele der Pflanze – sie geht in Kommunikation mit Dir. Viel Freude damit.